Neue Wohnformen

Wie wollen wir im Südviertel wohnen? Diese Frage stellt sich für Familien, Singles, Paare, Alte und Junge immer häufiger.
Dabei ergibt sich oft auch der Wunsch nach gemeinschaftlichen Wohnformen. Gemeinschaftliches Wohnen bietet verbindliche Nachbarschaft, beugt Vereinsamung vor und stärkt eigenverantwortliches Engagement. Durch die Realisierung gemeinschaftlicher Wohnprojekte mit mindestens 30% gefördertem Wohnraum kann zudem der bereits begonnenen Gentrifizierung des Südviertels entgegengewirkt werden.

Allgemeines

Aktuelle Wohnprojekte

Alte Josefschule


Im Südviertel verfügt die Stadt Münster kaum über eigene Grundstücke, die sie in Zeiten rasant steigender Miet- und Kaufpreise für die Schaffung neuen bezahlbaren Wohnraums nutzen könnte. Umso größer ist das öffentliche Interesse an der alten Josefschule. Nach langjähriger außerplanmäßiger Zwischennutzung als Kita und als Unterrichtsstätte für Geflüchtete soll sie 2019 endgültig zum Zwecke gemeinschaftlichen Wohnens freigegeben werden.

  • Stadt Münster (2016): Gemeinschaftsorientiertes und genossenschaftliches Wohnen in Münster fördern. Antrag der Ratsfraktionen Bündnis 90/Die Grünen/GALund CDU vom 07.11.2016 an den Rat der Stadt Münster.

Fotos: ZiS

Platanenhof

  • Platanenhof - Der Platanenhof  wurde 2015 als Mehrgenerationenprojekt realisiert. In verschiedenen Größen mit Platz für die unterschiedlichen Wohnbedürfnisse von Jung und Alt, von Familien und Einzelhaushalten wurden 9 frei finanzierte und 16 öffentlich geförderte (davon 3 behindertengerechte) Mietwohnungen gebaut. Der Quartiersstützpunkt der Ambulanten Dienste e.V. ergänzt das Angebot.

Fotos: ZiS

Südviertelbüro

Hammer Str. 69

48153 Münster

 

Tel  0251 - 754181

Fax 0251 - 754376

Öffnungszeiten

 

Montag - Freitag 10 - 12 Uhr

Montag - Donnerstag 16-18 Uhr

 

info@suedviertelbuero.de